Expertin des Monats September - Sabine Bay

Sabine Bay

Expertin des Monats September ist unser Coach für Persönlichkeitsentwicklung Sabine Bay.
Im Interview spricht sie über die Lockerung und den Wandel der Knigge-Regeln im Berufsalltag sowie über ihre Beweggründe, Coach für Persönlichkeitsentwicklung zu werden. Viel Spaß beim Lesen!

 

Frau Bay, Sie haben mehrjährige Berufserfahrung als Führungskraft in der Sportartikelbranche. Was sind Ihre bedeutsamsten Erfahrungen aus dieser Zeit?
Es lohnt sich, sich für ein Ziel auf den Weg zu machen. Ich habe als Führungskraft gelernt, auch die Herausforderungen anzunehmen, welche über meinen Wissensstand hinausgehen und dadurch meine persönlichen Grenzen zu überschreiten.
Ich bin der Meinung, dass Sportler und Führungskräfte einiges gemeinsam haben. Um „dran“ zu bleiben braucht es positive Emotionen, die beflügeln und motivieren. Mich selbst zu motivieren und gleichzeitig die Motivation meiner Mitarbeiter*innen zu fördern, war ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Seit 2007 sind Sie Expertin für Führungskräftecoaching, Persönlichkeitsentwicklung sowie Selbst- und Stressmanagement. Was hat Sie dazu bewegt, Trainerin und Coach zu werden?
Mir persönlich sind die Themen Selbst- und Stressmanagement, persönliche Entwicklung und unternehmerisches Denken und Handeln sehr vertraut. Es gab aber auch immer wieder Situationen, wo ich einen persönlichen Coach für sehr wertvoll erachtet hätte. Ich finde es als Trainerin wunderbar, mein Wissen und meine Lebenserfahrung weiterzugeben und als Coach genieße ich es, „unwissend“ und „fragend“ durch den Prozess zu führen.

Sie sind zertifizierte Knigge-Trainerin und Imageberaterin. In den letzten Jahren konnte eine Lockerung der Knigge-Regeln für den Büroalltag beobachtet werden. Welche Umgangsformen zählen Ihrer Meinung nach noch immer und sind für den sozialen Umgang mit Kolleg*innen und Vorgesetzten entscheidend?
Ja, das stimmt, die „Knigge-Regeln“ haben sich im Beruflichen und Privaten gelockert, was jedoch nicht bedeutet, dass gute Manieren heute überholt sind. Für mich spielt heute mehr denn je ein wertschätzender, verantwortungsbewusster, rücksichts- und respektvoller Umgang mit anderen, mit sich selbst und natürlich auch mit unserer Erde eine große Rolle. Ebenso haben in Zeiten der Globalisierung die Umgangsformen einen besonderen Stellenwert.

Sie sind für PARLA im Einsatz zum Thema „Business-Knigge und Kommunikation“, beispielsweise auch für Auszubildende. Wird das Thema aus Ihrer Sicht immer wichtiger?
Ich erlebe, dass sich in den letzten Jahren der Fokus verschoben hat. Es gibt in der Erziehung und der Schule mehr „Freiheiten“ und weniger „Regeln“. Das macht es spätestens im Berufsleben schwieriger, sich an die allgemeinen und auch firmeninternen Umgangsformen zu halten. Was die Kommunikation betrifft, so findet diese bei jungen Leuten mehr über Social Media Plattformen als im persönlichen Gespräch und Austausch statt. Nach einem Training erlebe ich immer wieder bei den Auszubildenden ein gestärktes und sicheres Auftreten im persönlichen Umgang mit den Kolleg*innen.

Als Motto haben Sie sich ein Zitat von Jean Anouilh ausgewählt: „Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.“ Was verbinden Sie mit diesem Zitat?
Dieses Zitat ist täglich mein persönlicher Begleiter. Für mich hat es sehr viel mit Flexibilität, Perspektivenwechsel und Wahlmöglichkeit, gepaart mit meinen eigenen Gedanken zu tun.
Ich könnte es auch in einem anderen Satz ausdrücken: „Meine Gedanken und ICH haben es in der Hand“.

 

Möchten Sie mehr über Sabine Bay erfahren?

Hier gelangen Sie zu ihrem Expertenprofil.

Schauen Sie sich nach Online-Trainings oder Coaching von Heike Schönmann oder anderen Expert*innen um?

Dann sind Sie hier richtig.

Archiv - Experte/Expertin des Monats

Hier finden Sie all unsere Experten und Expertinnen des Monats mit den dazugehörigen Interviews im Überblick:

2020

2019